Skraja Design
Skraja Design

NEWS

Jamira Rabienne

Der Grundstein meiner Zucht.

"Die! - und keine andere!"

Jamira mit 3 Jahren

Nach monatelanger Nachforschung, ca. 1.600 KM Fahrtstrecke und intensiven Gesprächen mit den namenhaftesten Züchtern im Ursprungsgebiet hat mich diese Schönheit einfach überzeugt.

 „Jammi“ vom Leistungshengst Rubin aus der St.Pr.St. Jasira Finn - diese hat im Jahr 2007 den Zukunftspreis auf dem Rossfest in St. Märgen erhalten. Jasira Finn selber stammt aus der St.Pr.St. Jana Mareika, diese ist Vollschwester zu dem Hengst Mönchberg der in Berlin 2005 als Siegerhengst der Bundeskaltblutschau glänzte.

 

Jamira Rabienne stammt aus dem Jungsuse (H4036 von Milan) Stutenstamm, wobei der erfolgreichste Zweig daraus aus der Julia von Wirths-Diamant stammt. Julia hat 2 gekörte Hengste (Duden und Roman) und die Stute Jenny hervorgebracht. Die St.Pr.St. Diana stammt aus der Jenny, ebenso wie der bekannte und erfolgreiche Hengst Dialekt.

 

Erwähnt werden sollte hier vor allem auch die Familie Rißler, die sich seit den 70ern (durch den Vater Josef) liebevoll und vor allem erfolgreich um ihren Stutenstamm Diana kümmern. Diese sind auf dem Rossfest 2010 dafür mit dem Reservesieg der Stutenfamilie ausgezeichnet worden. Kommentar des Pferdezuchtverbandes dazu:
„Hohe Leistungsbereitschaft und gute Leistungsprüfungsergebnisse sowie züchterische Prädikate bei den Nachkommen zeichneten diese gut herausgebrachte Familie aus“.

 

Anders als bei den meisten Pferden ist bei den Schwarzwäldern der Stutenstamm für die Zucht am wichtigsten - nicht der Hengst. Aus o.g. Sicht kam folglich für mich nur Jamira infrage.

 

 

 

Bedingt durch die Verletzung vom 13. Juni 2012 wird Jamira niemals reitbar sein - geschweige denn die Leistungsprüfung ablegen können (wichtig für eine qualitative Zucht). Dies ist ein herber Rückschlag für mich/uns.

 

Jamira Rabienne mit ca. 3 Jahren

Jamira mit 6 Jahren 

Bei genauem Hinsehen, entdeckt man dass Ihre Hinterhand natürlich keine ordentliche Muskulatur aufweist, da sie auch immer ihr verletztes Bein schont. Auf der letzten Deckstation wurde ihr leider fast die ganze Mähne abgenibbelt ... Trotzdem ist und bleibt sie ein Augenschmaus!

Stutbucheintragung Goch 2016

Jamira wurde bei der Fohlenschau ins Stutbuch des Rheinsichen Pferdestammbuchs mit den Wertnoten 8 - 8 - 7 - 8 - 8 eingetragen. Bei dem tollen Ambiente hat sie gezeigt was sie kann.

 

Sie erhielt den Titel: Verbandsprämienstute.


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ramona Niemeier