Skraja Design
Skraja Design

NEWS

Ein Telefonat änderte alles.

 

Pech?

Zufall?

Unachtsamkeit?

Schicksal?

 

 

Vorweg möchte ich erwähnen, dass ich die Ereignisse aus meiner Sicht nach besten Wissen und Gewissen schildere. Ich halte mich an die Fakten und es werden keine Namen erwähnt.

 

 

Mit Jamira hatte ich GROßES vor.

Durch ihre Abstammung sowie das hohe Potential an Bewegung und Arbeitswillen war sie eine Anwärterin auf die Staatsprämie... war.

 

Beim ersten Telefonat war das Ausmaß noch nicht ganz absehbar.
Folgendes ist passiert (laut Aussage Ausbilder):

 

Beim Umweiden mehrerer Stuten, die in seinem Hof untergebracht wurden hätte sich Jamira losgerissen und ist mit der linken Hinterhand/Sprunggelenk unter eine Treckerschaufel gekommen.

 

Ein Tierarzt wurde natürlich sofort hinzugerufen, der die angerissene Sehne (M. flexor digitalis superficialis) nähte. Der Ausbilder betonte an diesem Tag, dass eine Leistungsprüfung eventuell im September noch absolviert werden kann, wenn die Verletzung gut verheilt.

Von dem Tag an war Boxenruhe angesagt.

 

Da einige Tage später auch noch meine Bettsy an Leukämie erkrankte konnte ich nicht umgehend zu meinem Pferd am anderen Ende von Deutschland.

 

Leider erhielt ich - auch nach mehrfachen schriftlichen Bitten - keine Foto´s der Verletzung sowie die durchgeführten behandelnden Maßnahmen.

 

Am 04.08.2012 habe ich in den Morgenstunden eine Nachricht auf meiner Mailbox erhalten, dass die Wunde noch nicht richtig geschlossen ist und es dem Ausbilder lieber sei, wenn Jamira noch bei ihm bleibt, bis die Verletzung ausgeheilt ist. "Nebenbei" erwähnt er dann auch, dass Jamira wohl schon in einer Klinik behandelt & operiert worden ist. Dies alles geschah ohne mein Wissen.

 

Da ich bis zu diesem Zeitpunkt immer noch keine genauen Informationen hatte über Art und Umfang der Verletzung sowie der Behandlungen, wendete ich mich nunmehr schriftlich an den Ausbilder, dass er mir bitte alles schriftlich vorlegen sollte. Leider war mir ja noch nicht einmal bekannt, in welcher Klinik mein Pferd behandelt wurde. 

 

Nach insgesamt 3 Aufforderungen erhielt ich am 07.09.2012 folgende Antwort:

(Auszug): "...Jamira ist jederzeit Transportfähig. Die Wunde ist leider noch nicht zu sie wird jeden Tag mit dem Wasserschlauch ausgespült eingesrüht. Sie ist nach wievor trächtig... ".

Am Ende der Mail hat er vorgeschlagen, dass er mir den Kaufpreis (vom Herbst 2011!) erstattet und ich mich nach einer unbeschädigten Stute umsehen könnte.

 

Ungeachtet dessen, dass mir Jamira natürlich sehr ans Herz gewachsen ist, empfand ich das "Angebot" als eine Frechheit. Vorallem in der Hinsicht, dass ich bis zum o.g. Datum auch noch knapp 2.000 Euro für die (nicht durchgeführte) Ausbildung bezahlt habe und Jamira immer noch tragend ist.

 

Fotos & genaue Berichte/Befunde habe ich leider immer noch keine erhalten ...

 

Am 15.09. drängte mich der Ausbilder zu einer Entscheidung bezüglich seines "Angebotes".

Am Folgetag habe ich ihm mitgeteilt, dass ich Jamira dafür nicht hergeben will und ich sie abholen möchte. In dieser Mail teilte ich ihm mit, dass es zwingend notwendig ist, dass wir vorab Fotos bekommen um die "Notfallapotheke" zu bestücken sowie das Transportrisiko einzuschätzen. Geplant war der 03.10.2012 (LKW freier Tag auf der Autobahn).

 

Am 24.09.2012 habe ich eine Erinnerung versendet, da ich immer noch keine Fotos erhalten habe.

 

Am 28.09.2012 erhielt ich folgede E-Mail (ohne Fotos):

"Sende dir am Montag Bilder. Die Wunde wird mit einem normalen Wund oder Silber Spay eingesprüht. Vorher einfach mit Wasserschlauch sauber machen. Mehr wird nicht benötigt. Bitte dich um Schriftform das wenn Jamira mein Stall verlässt die Sache für mich erledigt ist. Keine Forderungen gemacht werden können."

 

Meine emotionale Reaktion auf diese E-Mail möchte ich hier lieber nicht schildern.

Aufgrund seiner Aussage haben wir Jamira am 03.10. nicht abgeholt, da ich nicht bereit war solch ein Schriftstück zu unterzeichnen, erst recht nicht, da ich immer noch keine genauen Informationen hatte.

 

Ab der o.g. E-Mail verlief der weitere Kontakt leider nur noch über meinen Anwalt.

 

 

Am 01.10.2012 habe ich dann erstmals Fotos der Verletzung erhalten:

 

 

 

 

 

Abholung

Klinikuntersuchung

Der Befund

Blutegel

Würmer, Würmer, Würmer...

 

Ausarbeitung des Textes folgt noch - es fällt mir heute noch schwer den Vorgang wiederzugeben.


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ramona Niemeier